• A. Schweitzer Apotheke

TESTVERFAHREN AUF SARSCOV2

Aktualisiert: Jan 28

ES GIBT VERSCHIEDENE TESTVERFAHREN: PCRTEST, ANTIGENTEST, ANTIKÖRPERTEST


PCR-TEST – DER SOG. GOLDSTANDARD AUFGRUND HOHER PRÄZISION

Der genaue Name lautet „Real-time Reverse-Transkriptase-Polymerase-

Kettenreaktion„ (englisch abgekürzt RT-PCR).

Es wird eine Probe aus dem Nasenrachenraum entnommen, in der das Erbgut

von SARS-CoV-2 nachgewiesen werden kann.

Im Labor wird der Abstrich molekularbiologisch untersucht. Dabei wird in

einem Gerät das genetische Material der Probe vervielfältigt. Durch Einsatz

fluoreszierender Stoffe sieht man, ob die gesuchten Gensequenzen des Virus

vorliegen oder nicht.

Die Suche nach mehreren Genabschnitten eines Virus soll verhindern, dass es

zu fehlerhaften Nachweisen kommt, etwa weil sich bestimmte Gensequenzen

mit denen anderer Viren gleichen.

Diese Methode dauert sehr lange. Oft vergehen mehr als 24 Stunden bis

das Ergebnis vorliegt. In dieser Zeit können infektiöse Menschen das Virus

weiterverbreiten.


ANTIGEN-TEST – ERGEBNIS NACH 15 MINUTEN

Beim Antigen-Test wird auf Virusproteine getestet. Auch hier wird eine Probe

aus dem Nasenrachenraum entnommen. Dann wird die Probe in eine Flüssigkeit

gegeben, um die Proteine zu lösen, um später wenige Tropfen in ein Testkit zu

geben, die über einen Teststreifen wandern.

Nach ca. 15 Minuten liegt das Ergebnis vor.


Studien haben erwiesen, dass die höchste Viruslast vorhanden ist, bevor die

ersten Symptome überhaupt auftreten. Gerade dann ist die Gefahr andere

Menschen anzustecken sehr hoch, obwohl man sich noch gesund fühlt.

Antigen-Tests sind besonders gut für Besucher von Pflege – und Altenheimen

geeignet, die sich so schnell testen lassen können, um Risikogruppen zu

schützen.

Vorteil: Mit diesen Tests erhöht man die Chance, genau die Menschen zu

finden, die vermutlich sonst unwissentlich andere Menschen angesteckt hätten.

Nachteil: Diese Schnelltests sind weniger genau als die PCR-Tests.

Sie erkennen im direkten Vergleich Kranke seltener als krank und Gesunde

seltener als gesund.

Ein negatives Antigen-Testergebnis bedeutet nicht, dass keine Infektion

vorhanden ist, sondern zeigt nur, dass die Wahrscheinlichkeit andere

anzustecken sehr gering ist.


ANTIKÖRPER-TEST – PROBE AUS BLUTSERUM DES PATIENTEN

Der Antikörper-Test kann Hinweise liefern, ob man schon eine SARS-CoV-2-

Infektion hatte.

Der Test weist Antikörper nach, die zeigen, dass das Immunsystem schon

Kontakt zum Coronavirus hatte.

Antikörpertests sagen allerdings nichts darüber aus, wie lange die Infektion

zurückliegt oder ob ein ausreichender Immunschutz gegen ein erneute Infektion

vorliegt.

Diese Tests eignen sich eher dazu herauszufinden, wie viele Menschen in der

Bevölkerung die Infektion schon durchgemacht haben (Durchseuchung).

Bei Antikörper-Schnelltests kann es zu Fehlinterpretationen kommen.

Die Antikörper sind frühestens eine Woche nach Erkrankungsbeginn

nachweisbar, in der Regel sogar erst nach 14 Tagen. In dieser Zeit kann aber

schon eine Infektion vorliegen.


Literatur:https://www.quarks.de/gesundheit/medizin/corona-test-wie-funktioniert-der-test/

749 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen